Kontakt

B

Babyschutzgitter

sieheKinderschutzgitter .

MEHR ERFAHREN

Balkentreppen

siehe Einholmtreppen siehe Treppenholm .

MEHR ERFAHREN

Baluster

Baluster, Geländersäule; ein Baluster ist eine verzierte Säule eines Geländers.

MEHR ERFAHREN

Balustrade

Balustrade, Umwehrung, Geländer; als Balustrade wurden früher Geländer bezeichnet.

MEHR ERFAHREN

Barrierefreiheit

Barrierefreiheit, barrierefreies Bauen, behindertengerechtes Bauen, hindernisfreie Bauten, altersgerechtes Bauen; Als Barrierefreiheit wird bei Bauten eine uneingeschränkte Zugänglichkeit für Behinderte bezeichnet.

MEHR ERFAHREN

Bauberufsgenossenschaft 

siehe Berufsgenossenschaft .

MEHR ERFAHREN

Baugesetze

sieheLandesbauordnungen .

MEHR ERFAHREN

Baukastentreppe

siehe Vorgefertigter Treppenbausatz .

MEHR ERFAHREN

Baumtreppe

siehe Steigebaum .

MEHR ERFAHREN

Bauordnungen

siehe Baurecht siehe Landesbauordungen.

MEHR ERFAHREN

Bauprodukte

Bauprodukte, Produkte; Bauprodukte ist ein sowohl in der EU als auch in nationalen Bauordnungen verwendeter Begriff.

MEHR ERFAHREN

Bauprodukte-Gesetz

siehe Landesbauordnungen .

MEHR ERFAHREN

Bauprodukten-Richtlinie

siehe Europäische Bauprodukte- Richtlinie .

MEHR ERFAHREN

Baurecht

Baurecht, Baugesetze, Bauverordnungen; das Baurecht ist ein Überbegriff für alle öffentlich- rechtlichen Baugesetze.

MEHR ERFAHREN

Baurechtsleisten

Baurechtsleisten, Kindersicherungsleisten, Kinderschutzleiste, Stufenleisten, Teilsetzstufen; Baurechtsleisten sind zur Verringern von Stufenabständen befestigte Elemente unter den Stufen.

MEHR ERFAHREN

Bausatztreppe

vereinfacht für Vorgefertigter Treppenbausatz .

MEHR ERFAHREN

Bauschutz

Bauschutz, Bauverpackung, Stufenschutz, Stufenverpackung; als Bauschutz bezeichnet man Schutzabdeckungen von Stufen, Geländern oder sonstigen Konstruktionsteilen bei Treppen, um sie während des weiteren Bauverlaufes vor Verunreinigungen zu schützen.

MEHR ERFAHREN

Bautreppen

Bautreppe, Rohbautreppe; die Bautreppe ist eine vorübergehend errichtete Treppe zum Erreichen von Arbeitsplätzen bei Bauarbeiten.

MEHR ERFAHREN

Behindertenlift

siehe Treppenlift.

MEHR ERFAHREN

Belastungsfähigkeit

siehe Verkehrslasten .

MEHR ERFAHREN

Beleuchtung

sieheTreppenbeleuchtung .

MEHR ERFAHREN

Bequemlichkeitsregel

sieheSchrittmaßregel .

MEHR ERFAHREN

Berliner Treppe

Berliner Treppe; die Berliner Treppe ist ein Begriff für früher verwendete Treppenarten.

MEHR ERFAHREN

Berufsgenossenschaft BG

Berufsgenossenschaft BG, gewerbliche Berufsgenossenschaft, Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, BG Bau, Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution, BGHW; die Berufsgenossenschaften sind für die Treppenbranche wichtige Partner bzw.

MEHR ERFAHREN

Bescheinigung der Konformität

siehe Konformitätsbescheinigung .

MEHR ERFAHREN

Betonfertigtreppe

Betonfertigtreppe, Fertiglauftreppe; Die Betonfertigtreppe ist ein als vorgefertigtes Element in einem Betonwerk erzeugter Treppenlauf, heute die häufigste Art von Betontreppen .

MEHR ERFAHREN

Betontreppe

Betontreppe, Fertigbetontreppe, Betonfertigtreppe, Ortbetontreppe; die Betontreppe ist ein aus Stahlbeton entweder im Betonwerk oder vor Ort hergestellter Treppenlauf, mit natürlich belassener, gestrichener, beschichteter oder mit Stufenelementen oder sonstigen Belägen ausgestatteter Oberfläche.

MEHR ERFAHREN

Betonwerksteintreppen

siehe Naturwerksteintreppen.

MEHR ERFAHREN

Beuth- Verlag, DIN- Verlag

Beuth- Verlag, DIN- Verlag; Der Beuth- Verlag ist eine Tochtergesellschaft des DIN Deutschen Institutes für Normung, wobei auch das Österreichische Normungsinstitut (ON) und die Schweizerische Normen-Vereinigung (SNV) Teilhaber sind.

MEHR ERFAHREN

bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung; die Beratungsstelle für Unfallverhütung ist ein von der schweizerischen Versicherungswirtschaft geförderter Verband.

MEHR ERFAHREN

BG-Regeln (BGR)

BG-Regeln (BGR) der BG BAU (Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft); die BG-Regeln sind Zusammenfassungen aus deutschen staatlichen Arbeitsschutzvorschriften, berufsgenossenschaftlichen Unfallverhütungsvorschriften, technischen Spezifikationen und Erfahrungen aus berufsgenossenschaftlicher Präventionsarbeit.

MEHR ERFAHREN

BGH Urteil

Das Regelwerk Handwerkliche Holztreppen erschien 1998 erstmals als von den maßgeblichen Branchenverbänden im Holztreppenbau, dem Bund Deutscher Zimmerermeister und Bundesverband Holz und Kunststoff, zusammengefasste Darstellung, was eine handwerkliche Holztreppe überhaupt ist und welche statischen und konstruktiven Merkmale erfüllt sein müssen, um eine dauerhaft sichere und mangelfreie gestemmte oder aufgesattelte Holztreppe zu garantieren.

MEHR ERFAHREN

BGHW Sicherheit auf Treppen M 44 Merkblatt

M 44 Merkblatt Sicherheit auf Treppen der BGHW, Ausgabe 06.

MEHR ERFAHREN

BGR 113 BG

BGR 113 BG- Regel Treppen bei Bauarbeiten, Ausgabe Januar 1996, enthält Lastannahmen und Anforderungen an die Beschaffenheit und Konstruktion sowie die bestimmungsgemäße Verwendung von vorübergehend errichteten Treppen bei Bauarbeiten, sowie Regelungen zum Erstellen des Nachweises der Brauchbarkeit.

MEHR ERFAHREN

BGR 181

BGR 181 BG-Regel für Fußböden in Arbeitsräumen und Arbeitsbereichen mit Rutschgefahr, Fassung vom Oktober 2003; gilt auch für Treppen(stufen) und gibt Empfehlungen für die Auswahl, die Rutschfestigkeit und deren Prüfung, die baulichen Anforderungen und die Pflege und Reinigung von rutschfesten Fußböden in unterschiedlichen Kategorien von gewerblichen Betrieben.

MEHR ERFAHREN

Bibliothekstreppe

sieheBüchertreppe .

MEHR ERFAHREN

Bischofsmütze

Bischofsmütze, Sockelplatte, Stufenblende; die Bischofsmütze ist eine stufenweise Randverkleidung von Treppenläufen.

MEHR ERFAHREN

Blende

sieheDeckenrandverkleidung .

MEHR ERFAHREN

Blendwange

Blendwange; die Blendwange ist die wangenähnliche Verkleidung einer Betontreppe.

MEHR ERFAHREN

Blockstufe

Blockstufe, Klotzstufe; die Blockstufe ist eine „…Stufe mit rechteckigem oder annähernd rechteckigem Querschnitt (voll oder mit Hohlraum).

MEHR ERFAHREN

Bodenfries

Bodenfries, Fries, Randfries; Bodenfriese bilden untere Abschlüsse von Umwehrungs- oder Podestgeländern.

MEHR ERFAHREN

Bodengurt

Bodengurt, Geländersockel; der Bodengurt ist der auf dem Decken- oder Podestrand bzw.

MEHR ERFAHREN

Bodenstiege

siehe Bodentreppen .

MEHR ERFAHREN

Bodentreppen

Bodentreppen, Dachbodentreppe, Klapptreppe, Einschubtreppe, Falttreppe; Bodentreppen sind ausziehbare oder ausklappbare Leitern zu Dachböden und Speichern.

MEHR ERFAHREN

Bolzentreppe

Kurzbegrifffür Tragbolzentreppen .

MEHR ERFAHREN

Bolzentreppen mit tragendem Handlauf

siehe geländertragende Bolzentreppen .

MEHR ERFAHREN

Brandbeständigkeit von Treppen

siehe Brandschutz siehe brandhemmende Treppen.

MEHR ERFAHREN

Brandhemmende Treppen

Brandhemmende Treppen, Brandbeständigkeit von Treppen, Feuerbeständigkeit, Brandschutz, Brandverhütung, Brandhemmung, Brandbekämpfung, Brandvermeidung, Feuerschutz; brandhemmende Treppen sind üblicherweise nur in Mehrfamilienhäusern, größeren Bauten und im gewerblichen Bereich nötig.

MEHR ERFAHREN

Brandschutz

Brandschutz bedeutet alle Maßnahmen, Regeln und Normen zur Verhütung und Bekämpfung von Bränden.

MEHR ERFAHREN

Brüstung

Brüstung, Brüstungsmauer, Balustrade; als Brüstung bezeichnet man eine Absturzsicherung mit einer oberen Auflagefläche oder einer flachen Wölbung.

MEHR ERFAHREN

Brüstungsgeländer

Brüstungsgeländer; Brüstungsgeländer wird meist als Synonym für Geländer oder Umwehrung verwendet und ist dann eine überflüssige Zusammenfügung sinnverwandter Begriffen: Entweder meint man damit eine  Brüstung oder ein Geländer.

MEHR ERFAHREN

Bucher-Treppe

Bucher-Treppe, Bucher Systemtreppe, System Bucher; die Bucher- Treppe ist eine nach dem Schreinermeister, Treppenbauer und Erfinder Adolf Bucher benannte Treppenbauart, deren Trittstufen nicht wie üblich an einer Wange befestigt werden, sondern über gummigelagerte Stahlbolzen an der Wand, und über Geländerstäbe am mit- tragenden Handlauf.

MEHR ERFAHREN

Büchertreppe

Büchertreppe, Bücherleiter, Bibliothekstreppe, Regaltreppe; die Büchertreppe ist eine mit einem Buchregal entlang der Wandseite ausgestattete Treppe.

MEHR ERFAHREN