Kontakt

G

Gebäudeklassen

Die Gebäudeklasse ist eine bauordnungsrechtliche Einteilung von Gebäudearten, um dafür jeweils angemessene technische und rechtliche Anforderungen festlegen zu können.

MEHR ERFAHREN

Gegenläufige Podesttreppe

Die gegenläufige Podesttreppe ist der übliche Kurzbegriff für die „zweiläufige gegenläufige Treppe mit Zwischenpodest“ (DIN 18065).

MEHR ERFAHREN

Gehbereich

Der Gehbereich ist „…der bei üblicher Nutzung der Treppe regelmäßig betretene Bereich“ (ÖNORM B 5371).

MEHR ERFAHREN

Geländer

Geländer sind Schutzeinrichtungen gegen Absturz an Treppenläufen und Treppenpodesten, sowie an „…allen im üblichen Gebrauch zugänglichen (absturzgefährdeten) Stellen …innerhalb und außerhalb von Bauwerken…“.

MEHR ERFAHREN

Geländerbefestigung

Bei der Geländerbefestigung sowohl auf Stufen als auch auf Podesten und Deckenränder muss darauf geachtet werden, dass die Verankerungen nur am Tragwerk stattfinden, und für die Anker die vorschriftsmäßigen Randabstände eingehalten werden.

MEHR ERFAHREN

Geländerfüllung

Die Geländerfüllung ist ein „Element zur Schließung oder Reduktion von Geländer- und Brüstungsöffnungen aus sicherheitstechnischen Notwendigkeiten.

MEHR ERFAHREN

Geländergurt

Geländergurte sind bei Podestgeländern horizontal, bei Treppengeländern parallel zur Steigung angeordnete Geländerelemente; bei Stahlgeländern auch das Trägerelement für Kunststoffhandläufe.

MEHR ERFAHREN

Geländerhöhe

Die Geländerhöhe ist abhängig von der Nutzung der Treppe bzw. der Gebäudeart und von der Absturzhöhe bei mehrgeschossigen Treppenanlagen.

MEHR ERFAHREN

Geländerstäbe


Geländerstäbe sind meist lotrecht zwischen den Stufen bzw. Wangen und dem Handlauf bzw. oberen Abschluss eines Geländers angebrachte runde, eckige oder gedrechselte Stäbe aus verschiedenen Materialien.

MEHR ERFAHREN

Geländertragende Bolzentreppen

Geländertragende Bolzentreppe ist ein in mancher Literatur falsch verwendeter Begriff für geländertragende Treppen.

MEHR ERFAHREN

Geländertragende Treppen

Bei geländertragenden Treppen sind auf der Lichtseite die Stufen untereinander und über Geländerstäbe mit dem (mit-) tragenden Handlauf verbunden, auf der Wandseite über Stahlbolzen direkt in der Wand oder in Wangen gummigelagert.

MEHR ERFAHREN

Gemauerte Treppe

Gemauerte Treppen sind gleichzeitig mit dem Aufmauern der Wand oder nachträglich, aus Stein bzw. Ziegeln oder aus Blockstufen hergestellte Treppen.

MEHR ERFAHREN

Gerade Stufe

Die gerade Stufe ist eine Stufe, „…deren Vorderkante parallel zur Vorderkante der Folgestufe liegt mit geradem, zur Stufenvorderkante rechtwinkeligem Verlauf der Lauflinie“ (ÖNORM B 5371).

MEHR ERFAHREN

geradläufige Treppe

Die geradläufige Treppe ist die einfachste Form eines Treppengrundrisses mit einer Folge gerader Stufen vom Antritt bis zum Austritt, selten auch mit einer Wendelstufe im Antritt.

MEHR ERFAHREN

Gerüsttreppe

Die Gerüsttreppe ist eine Konstruktion aus – meist serienmäßig hergestellten – Gerüstbauteilen, die als Zugangstreppe zu Arbeits- und Schutzgerüsten zusammengestellt werden.

MEHR ERFAHREN

Geschlossene Treppe

Die geschlossene Treppe hat keine Öffnung zwischen den Trittstufen.

MEHR ERFAHREN

Geschoß

Ein Geschoß ist der Teil eines Gebäudes, der alle auf einer Ebene liegenden Räume umfasst.

MEHR ERFAHREN

Geschosshöhe

Die Geschoßhöhe ist das lotrechte Maß zwischen dem fertigen Fußboden eines Geschoßes bis zum fertigen Fußboden des darüberliegenden Geschoßes.

MEHR ERFAHREN

Geschosspodest

Geschoßpodest ist ein nur noch selten verwendeter Begriff, um die am Anfang oder Ende einer Treppe befindlichen Podeste von den Zwischenpodesten zu unterscheiden (ÖNORM B 5370, Nov. 1982).

MEHR ERFAHREN

Geschosstreppe

Die Geschoßtreppe ist eine „Treppe, die zwei Geschosse miteinander verbindet“ (DIN 18065).

MEHR ERFAHREN

Gestemmte Wangentreppe

Gestemmte Wangentreppen sind eine häufige Form herkömmlicher Holztreppen, bei der die Enden der Trittstufen in die Nuten der seitlichen, tragenden Wangen eingreifen.

MEHR ERFAHREN

Gewendelte Stufe

Die gewendelte Stufe ist eine „vorzugsweise in einer Wendelung angeordnete Trittstufe, deren Vorderkante nicht parallel zur Vorderkante der Folgestufe liegt“.

MEHR ERFAHREN

Gewendelte Treppen

Gewendelte Treppen, Treppen mit gewendelten Läufen; gewendelte Treppen sind alle Treppenarten, deren Stufen teilweise oder gänzlich gewendelt sind.

MEHR ERFAHREN

Gewerbeaufsicht

Gewerbeaufsicht, staatliches Umweltamt, Amt für Arbeitsschutz, Arbeitsinspektion, Arbeitsschutzinspektion; die Gewerbeaufsicht ist eine deutsche Behörde für Arbeits-, Umwelt- und Verbraucherschutz.

MEHR ERFAHREN

Gewinkelte Treppen

Gewinkelte Treppen, abgewinkelte Treppen; die Gewinkelte Treppe ist eine mittels Eckpodest abgewinkelte Treppe.

MEHR ERFAHREN

Gitterrosttreppen

Die Stufen sind aus meist verzinktem Stahl-Gitterrost.

MEHR ERFAHREN

Glastreppen

Glastreppe ist ein gelegentlich ungenau verwendeter Begriff für Treppen aus mineralischem Glas, jedoch auch Acrylglas (Plexiglas) oder Polycarbonat.

MEHR ERFAHREN

Gleitschutzprofil

siehe Stufengleitschutzprofil .

MEHR ERFAHREN

Grenzmaße für Treppen

Grenzmaße sind ein Überbegriff für in den Maßnormen festgelegte, wichtige Mindest- bzw. Höchstmaße für Treppen.

MEHR ERFAHREN

Griffnut

Die Griffnut ist eine Einbuchtung als Greifhilfe an Handläufen.

MEHR ERFAHREN

Gurtgeländer

Bei Gurtgeländern verlaufen die Füllprofile parallel zur Podestebene bzw.

MEHR ERFAHREN

Gusseisentreppen

Gusseisentreppen sind meist aus Elementen zusammengesetzte Treppen aus Grau-, Temper- oder Sphäroguss.

MEHR ERFAHREN

Gütezeichen für Treppen

Als Güte- oder Qualitätskennzeichnungen versteht man Ausweise für Produkte und Dienstleistungen, welche aufgrund von Güterichtlinien hergestellt oder erbracht werden.

MEHR ERFAHREN