Kontakt
DIN 68365 DIN Deutsches Institut für Normung e. V.

DIN 68368:2006-02 Laubschnittholz für Treppenbau

DIN 68368:2006-02 Laubschnittholz für Treppenbau - Gütebedingungen; Die DIN 68368 „… gilt für hartes Laubschnittholz (Eiche, Buche oder ein in der Eignung gleichwertiges Holz) zum Bau von Treppen.“ Die DIN 68368 regelt Gütemerkmale wie den Faser- und Jahrringverlauf und sonstige Merkmale auf den sichtbaren und nicht sichtbaren Holzoberflächen von Treppen, und den zulässigen Feuchtigkeitsgehalt (12 % +/- 2 %) des Treppenholzes. Es wird zwischen Laubschnittholz der Güteklassen I und II unterschieden, wobei die Güteklasse I im Wesentlichen eine natürlich sortierte, astfreie Holzauswahl ohne Farbfehler darstellt (leichte Farbunterschiede sind zulässig), und die lebhafter sortierte Güteklasse II auch Verfärbungen enthalten kann wie Rotkern bei Buche, und gesunde oder ausgeflickte Äste bis 3 cm Durchmesser.Die DIN 68368 dient als Grundlage für die Holzsortierung im Rahmen der VOB/C bzw. der Vertragsnorm DIN/ATV 18334 und wird von Treppenbaubetrieben häufig als Holzqualität vereinbart. Ob sie in allen Punkten die anerkannten Regeln der Technik beschreibt, ist in Fachkreisen umstritten, bezüglich Holzfeuchte (12 % +/- 2 %) besteht eine Unstimmigkeit zur korrespondierenden DIN/ATV 18334. Siehe auch Holzqualität und Holzfeuchte