Ausgetreten und abgegriffen

 

Die Stufen einer Treppe müssen über die Jahre hinweg ordentlich was aushalten. Und auch ein Geländer kann sich nicht gegen die täglichen Handgreiflichkeiten wehren. Irgendwann sind da die Gebrauchsspuren nicht mehr zu übersehen. Die Treppe braucht eine Sanierung.

 

Die einzelne Treppenstufe einer Wohnungstreppe muss mindestens eine Last von 200 kg aushalten können, mit zusätzlichen Sicherheitsreserven. So eine extreme Tragkraft wird ihr natürlich nicht laufend abverlangt. Doch auch im täglichen Gebrauch muss eine Treppe ganz schön viel ertragen. Ohne Nebenwirkungen und Blessuren übersteht das auf Dauer keine Stufe. Eine Treppensanierung muss her. Im günstigsten Fall reicht ein bisschen Abschleifen der Stufenoberfläche und eine neue Versiegelung, sofern es sich um eine Holztreppe handelt. Dem Geländer genügt vielleicht ein neuer Anstrich. Das schafft der geübte Heimwerker in Eigenarbeit.

Treppe
 

Auf Qualität und Sicherheit achten

 

Für eine gründliche Treppensanierung braucht man einen Fachmann. Denn hier geht es nicht mehr nur ums kleine Auffrischen, hier steht die Sicherheit und somit die Gesundheit auf dem Spiel.
Eine große Auswahl an Sanierungsmöglichkeiten und eine ausführliche Beratung bieten die Treppenmeister Partnerbetriebe.

 
Zurück